Nissan Genf 2008

Für die Präsentation von „Nissan“ auf dem Automobilsalon in Genf 2008 entwickelte Stage Kinetik ein völlig neues Bewegungssystem – das Tripod-Motion-System kam im gleichen Jahr noch in Madrid, London und Moskau zum Einsatz.

Bei dem neuen System handelt es sich um eine hydraulische Hubeinrichtung, die auf 3 Hydraulik-Zylindern fußt, dem sogenannten Fahrsimulator. Die Hubeinrichtung ermöglicht es beispielsweise ein Fahrzeug mit einem Gewicht von bis zu 3000 Kilogramm anzuheben und mit der eigens dafür entwickelten SKM-Movement-Commander-Steuerung zu steuern. Die Steuerung erfolgt über einen Joystick, mit dem das Fahrzeug, auf den 3 Zylindern stehend, auf bis zu 0,3 Millimeter genau positioniert werden kann.

Komplette Drehung des Fahrzeugs möglich - in Schräglage

Gleichzeitig kann die Hydraulikkonstruktion das Fahrzeug bis in einen Winkel von 25 Grad in Schräglage versetzen, erfolgen kann die Bewegung mit einer maximalen Geschwindigkeit von 2 m/sek. Ebenso ist eine Drehung des Fahrzeuges von bis zu 360 Grad möglich. Dabei wird die Gesamtkonstruktion, auf einem Drehkranz stehend, elektrisch geführt. Die Gesamtkonstruktion hat ein Eigengewicht von etwa 2150 Kilogramm.

Die Steuerung der Gesamteinheit erfolgt über den genannten Joystick, der mit der neu entwickelten SKM-Steuerung verbunden ist. Die SKM-Steuerung erhält vom Joystick alle Positionsdaten und speichert diese in einer CUE-Liste. Diese CUE-Liste kann nach einer kurzen Gewöhnungsphase der Fahrt mittels des Timecode sofort abgefahren werden, sodass das Fahrzeug ohne aufwändige Programmierarbeit die gelernte Fahrt ansteuert. Dieses ermöglicht eine schnelle und einfache Programmierung.

Zurück